Welcome!

Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. is the Association of Organic Processors, Wholesalers and Retailers which represents the interests of the organic food and natural goods sector on a political and economical level. The association participates in the constitution of national and international legislative projects, for example in the enhancements of the EU-Organic Regulations. Furthermore, it issues press relations and is active in public relations.

BNN-Mitgliederversammlung


The association adopts special quality guidelines for the organic food trade, for example the benchmarks for pesticide residues in organic products and a resolution requiring full declaration of all food ingredients. BNN Monitoring for Fruit and Vegetables in the whole food trade adds to the established process controls in the ecological food industry.

BNN offers various possibilities for a dialog between member companies and promotes the open exchange of information and views in the whole food sector. Among the members are processors, wholesalers, importers and retailers of organic products.

The association and its members are involved in the further development of the market for organic food and natural products and thereby also in the creation and maintenance of employment in the regions.

BNN is a member of IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) and BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft).

20.05.2016 - EU-Mitgliedsstaaten vertagen die Zulassungsverlängerung von Glyphosat .- „Es geht auch anders!“

Die EU-Mitgliedsstaaten sind sich uneins in der Frage der Neuzulassung des Totalherbizids Glyphosat. Auch auf der heutigen Sitzung in Brüssel wurde keine Entscheidung gefällt. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. begrüßt diese Denkpause und fordert die Bundesregierung auf, sich gegen die Wiederzulassung des Ackergiftes und für einen konsequenten Umbau hin zu einer ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft einzusetzen.

Denn Glyphosat und andere Pestizide belasten Böden sowie Grundwasser und sind für die Zerstörung von Biodiversität verantwortlich. Nach wie vor ist wissenschaftlich nicht geklärt, dass Glyphosat für den Menschen ungefährlich ist. Dennoch landet das Totalherbizid nicht nur auf Getreide, Hülsenfrüchten oder Obst und Gemüse, sondern über die Rohstoffe auch in verarbeiteten Lebensmitteln.

13.5.2016 - "Für Preise, die die Wahrheit sagen und Leistung wertschätzen!" Gemeinsame Erklärung Milch-verarbeitender und -handelnder Unternehmen

Pressefoto Brodowin

Naturkost-Herstellung und -Fachhandel stellen sich gegen eine Preis-Senkung bei Bio-Milch: Die Preise für konventionelle Milch brechen dramatisch ein, nun hat Aldi Nord auch die Preise für Bio-Milch gesenkt. Ein unnötiger Schritt, denn es gibt kein vergleichbares Überangebot.

Die Milcherzeugung ist für viele bäuerliche Familienbetriebe eine der wichtigsten Geschäftszweige, mit vergleichsweiser hoher Personalintensität, die wiederum dem Tierwohl zu Gute kommt.

9.5.2016 - Am 10. Mai ist der Aktionstag Nachhaltiges (Ab-)Waschen 2016: "Öko-Waschmittel sind einzige Alternative"

Morgen findet der Aktionstag Nachhaltiges (Ab-)Waschen mit zahlreichen Events in ganz Deutschland statt. Ziel der Aktion, die es bereits seit 2004 gibt, ist Verbraucher zum nachhaltigen Umgang beim Waschen und Reinigen zu motivieren.

Trotz jährlich wechselnder Schirmpersonen, unter ihnen Ilse Aigner, Renate Künast und Jürgen Trittin, scheint sich das Interesse der bundesdeutschen Bevölkerung in Grenzen zu halten. Bei jährlich verbrauchten 630.000 Tonnen Waschmitteln und 220.000 Tonnen Weichspüler ein bedauerlicher Umstand. Umso mehr, da die nachhaltigen Alternativen zum Waschen, Putzen und Reinigen bereits seit Jahrzehnten verfügbar sind: beim Naturkost-Fachhändler nebenan.